Narbentherapie Bianca Peters
Alles Wissenswerte rund um die Narbe

Die Narbentherapie stellt keinen geschützten Begriff dar. Deshalb ist es sinnvoll, sich vorab über die ausgewählte Therapie- bzw. Heilpraxis und deren Behandlungsmethoden zu informieren.


Wichtige Indikatoren können sein:


Der Behandler:


Patienten

Narben sollten individuell behandelt werden, wenn diese Ihren Alltag merkbar einschränken.



Einschränkungen gibt es, wenn z.B. Beschwerden bestehen:




Weitere Informationen finden Sie auch unter Behandlungsmethoden.







Kaiserschnittnarben können symptomlos verheilen. Ist dies der Fall, bereiten sie der Frau meist keine Beschwerden.


Verheilt die Narbe jedoch verzögert, ist gerötet oder juckt, kann dies zur Einschränkungen im Alltag führen.

Zudem leiden einige Frauen an verhärteten, stark wachsenden (hypertrophen oder keloiden) oder eingezogenen (atrophen) Narben.



Mögliche Beschwerden sind:




Treten Beschwerden auf, sollte die Narbe begutachtet und individuell behandelt werden.


Weitere Informationen finden Sie unter Behandlungsmethoden.




Kaiserschnittnarben aus Sicht der TCM:


Narben in diesem Bereich kreuzen häufig den Milz-, Magen-, Nieren- und Lebermeridian und spiegeln sich meist in den Aussagen der Patientinnen wieder.



Störung des Milz- und Magenmeridian:



Störung des Leber- und Nierenmeridian:








Die Narbe nach einer Karpaltunneloperation kann symptomlos verheilen. Ist dies der Fall, bereiten sie meist keine Beschwerden.


Verheilt die Narbe jedoch mit gewissen Komplikationen, kann dies zur Einschränkungen in der Sensibilität und der Beweglichkeit führen.



Mögliche Beschwerden sind:




Treten solche oder ähnliche Beschwerden auf, sollte die Narbe individuell behandelt werden.


Weitere Informationen finden Sie unter Behandlungsmethoden.




Karpaltunnelsyndrom aus Sicht der TCM:


Narben in diesem Bereich kreuzen häufig den Perikardmeridian (Herzbeutel).



Störung des Perikardmeridian:









Die Narbe nach einer Bandscheibenoperation kann symptomlos verheilen. Ist dies der Fall, bereiten sie meist keine Beschwerden.


Verheilt die Narbe jedoch mit gewissen Komplikationen, kann dies zur Einschränkungen in der Sensibilität und der Beweglichkeit führen.



Mögliche Beschwerden sind:




Treten solche oder ähnliche Beschwerden auf, sollte die Narbe individuell behandelt werden.


Weitere Informationen finden Sie unter Behandlungsmethoden.




Aus Sicht der TCM:


Narben in diesem Bereich kreuzen häufig den Blasenmeridian.



Störung des Blasenmeridian:



Wann sollte eine Narbe behandelt werden?

Beispiel

Kaiserschnittnarbe

Beispiel Karpaltunnel-syndrom

Beispiel

Bandscheiben-

operation